12. April 2017

You are here: / Events / Fashion / Lifestyle / „TrauDich!“ – ein Tag auf einer Hochzeitsmesse

„TrauDich!“ – ein Tag auf einer Hochzeitsmesse

Hochzeitsmesse

Zugegeben, ich gehöre zu jener Sorte Frauen, die sich gerne mit allem beschäftigt, was mit Hochzeiten zu tun hat. Durch den Antrag meines Freundes jetzt auch nicht mehr nur abstrakt in meiner Vorstellung, sondern ganz real.

Kurz nach dem Heiratsantrag begann ich meine Recherchen, natürlich im Internet. Nach 4 Stunden war ich derart von Locations, Preisen, Cateringvorschlägen und dergleichen erschlagen, dass ich entnervt meinen Laptop zuschlug und Paare, die ohne Event einfach nur standesamtlich heirateten, absolut verstehen konnte. Doch die Prägung durch kindliche Prinzessinnen-Träume, Promi-Hochzeiten und einigen sehr schönen Feierlichkeiten von Freunden war zu stark. Einmal das Leben und die Liebe feiern, frei von allen Sorgen, in tollen Kleidern und ausgelassener Stimmung, begleitet durch fantastisches Essen in einem exklusiven Ambiente – ja, das war und ist mir ein Bedürfnis und so entschied ich, an das ganze Thema anders heranzugehen.

Ich wusste aus diversen Berichterstattungen, dass es in München Hochzeitsmessen gibt. Also beschloss ich, dort anzusetzen. Alles, was man für eine Hochzeitsfeier braucht, unter einem Dach, ein ganzes Wochenende – perfekt, dachte ich! Für München, so sah ich, stand vom 15. bis 16. November 2014 eine solche Messe an. „TrauDich! Die Trendmesse rund ums Heiraten & Feiern“ las ich und war gespannt, was mich da erwarten würde.

Der große Tag

Hochzeitsmesse Beitragsbild 3Schon auf dem Weg zur Event-Arena auf dem Olympiagelände kommen mir die ersten Brautpaare entgegen, in den Händen pinkfarbene Papiertüten und ebenso pinkfarbene Luftballons in Herzform. Auch die ersten leicht entnervten Streitfetzen schnappe ich im Vorbeigehen auf. Wie weise, denke ich, dass ich nicht mit meinem Liebsten zu Messe gehe, sondern mit einer Freundin verabredet bin. Solche Veranstaltungen sind nicht wirklich was für Männer.

Das erste, was ich dann vor dem Haupteingang sehe, ist eine Frau im Brautkleid, die verzweifelt versucht jemanden telefonisch zu erreichen. Um sie herum Seifenblasen, die durch eine entsprechende Maschine ununterbrochen in die Luft geschleudert werden. Links vom Eingang dann noch ein großes Herz, das scheinbar Teil einer Feuershow ist und deren Künstler irgendwie verloren wirken. Die ganze Szenerie wirkt etwas grotesk und mir graut leicht vor dem, was in der Halle vor sich geht. Zum Glück entdecke ich dann meine Freundin und der Spaß kann beginnen!

Kaum haben wir unsere Eintrittstickets vorgezeigt, drückt uns jemand schon die erste Tüte mit Katalogen und Flyern in die Hand. Musikalisch wird das ganze durch ein Duo begleitet, das für die eigenen Unterhaltungs- und Gesangskünste zu werben versucht. Der erste wirkliche Fremdschäm-Moment des Tages; es wird nicht der einzige sein.

Wir schlendern zwischen den ersten Brautkleidern weiter durch die Reihen von Location-Anbietern und Trauringausstellern, die hier abwechselnd ihre Angebote an die Paare heranbringen wollen. Auch wir werden sofort umgarnt, doch da wir sowohl die Frage nach der passenden Location als auch jene nach passenden Trauringen für uns gelöst haben, kann ich entspannt abwinken. Auch, weil ich über die unpersönliche Atmosphäre insbesondere an den Trauringständen enttäuscht bin. Die Paare sind umzingelt von zahlreichen anderen Paaren, es ist recht laut, ein ständiges Treiben. Die Wahl und den Kauf der Trauringe stelle ich mir anders vor.

Stärkung zwischendurch

Schließlich entdecken wir einen Stand, der unser Interesse weckt: Hochzeitstorten! Jetzt kann ich es ja zugeben: meine Freundin und ich haben gesehen, dass man an diesem Stand die Torten auch probieren kann; uns fiel es daher leicht, dort einen kurzen Stopp einzulegen. Eine der verantwortlichen Damen, eine sympathische Blondine mittleren Alters, gibt uns bereitwillig Auskunft. Sie erzählt uns, dass sie die Torten, Cupcakes und nach Wunsch auch Petits Fours in ihrem Café in Neuhausen backt und verkauft. Ich muss zugeben: sie sehen wirklich beeindruckend aus. Eine Geschmacksprobe gab’s dann natürlich auch. Meine Freundin und ich einigen uns schnell auf unseren Favoriten: Spanische Vanille mit Karamell-Krokant-Stückchen. Ein Genuss!

Träume in Weiß und Champagner

Hochzeitsmesse Beitragsbild 2Gestärkt geht es für uns weiter. Wir lassen uns von den Ausstellern und Besuchern treiben. Nachdem wir den werbenden Annäherungsversuchen eines semi-professionell wirkenden DJs in einem schlecht sitzenden Anzug ausweichen und einem übereifrigen Studiofotografen mit einem Dauergrinsen gerade so noch entkommen können, stehe ich plötzlich vor meinem ersten Traum, in champagner. Elektrisiert gehe ich zielstrebig auf den Stand zu, der auch Brautkleider in klassischem Weiß anbietet. Mein Favorit wirkt so unglaublich zart, fein, schlicht und elegant. Eine Mischung aus Spitze und Tüll. Ich merke, es ist Liebe auf den ersten Blick. Sofort suche ich eine Verantwortliche und erfahre, dass dieses Kleid aus der neuen Kollektion ist und somit noch zu haben. Für stolze 1.300€. Ich schlucke den Preis schnell hinunter und kündige für die kommenden Tage einen Beratungs- und Anprobetermin an. Ich schnappe mir zum Schluss alle zur Verfügung stehenden Kataloge und Broschüren und mache noch ein Foto zum Abschied. Erst der Torten-, jetzt der Kleiderstand – vielleicht habe ich mich in dieser Messe ja doch geirrt.

„It’s not a wedding video, it’s your own wedding movie!“

Nach unserem kurzen Zwischenstopp beim Stand der TV-Sendung „4 Hochzeiten und eine Traumreise“ (ja, DIE waren auch da!) werden wir von einem jungen Mann im Vorbeigehen um „5 Minuten“ unserer „kostbaren Zeit“ gebeten, um uns einen „Kurzfilm“ anzusehen. Die Hauptdarsteller: Brautpaare aus verschiedenen Ländern. Untermalt mit passender Musik sehen wir u.a., wie gerührt die Männer reagieren, als sie ihre Frau zum ersten Mal im Brautkleid sehen. Solche Momente können Fotos selten wiedergeben. Wir erfahren im Gespräch mit dem jungen Mann, dass er hinter diesen „Kurzfilmen“ steckt, Balint Szigeti heißt und ursprünglich aus Budapest kommt. Er betont „Kurzfilm“ immer wieder, auch um sich bewusst von den klassischen Hochzeitsvideos zu unterscheiden. Wir erfahren auch, dass Balint mit seinen sehr professionellen Hochzeitsfilmen sehr gefragt und im neuen Jahr nur noch wenige Termine frei sind. Auch wenn er mit seinem Angebot unser Hochzeitsbudget komplett sprengt und somit für uns nicht in Frage kommt, nehme ich mir seine Flyer und Karten mit. Vielleicht ist es ja was für eine meiner Freundinnen.

Süße Verführung bei „sweetDIVA“

Hochzeitsmesse Beitragsbild 1Nachdem wir uns von Balint verabschiedet haben, ziehen wir weiter und entdecken den Stand von Anna-Maria Neumaier, die als „sweetDIVA“ traumhafte und außergewöhnliche süße Kreationen zaubert und sie auf der Messe präsentiert. Für meine Freundin und mich DER Höhepunkt des bisherigen Tages! Anna-Maria ist im Bereich „Tortendesign“ bzw. „Tortencouture“ eine Quereinsteigerin, die jedoch durch ihr Talent und ihre Liebe zum Detail heraussticht. Wer für Hochzeiten, Geburtstage oder andere Feierlichkeiten etwas Außergewöhnliches sucht, ist bei „sweetDIVA“ absolut richtig! Entsprechend kündige ich bei ihr unseren baldigen Besuch an.

Mein Fazit der Hochzeitsmesse:

Ein Blick auf die Uhr und das Knurren unserer leeren Mägen führt uns schließlich in die kleine Kantine in der Event-Arena. Es ist unser letzter Stopp auf der Messe. Zu Currywurst und Pommes lassen meine Freundin und ich nochmal unsere Eindrücke Revue passieren.

Insgesamt kann ich festhalten, dass sich der Tag absolut gelohnt hat. Wer eine Hochzeit plant,  bekommt hier einen ersten Eindruck von Ideen, Preisen und Angeboten. Auch davon, was man nicht möchte.

Am 10. und 11. Januar 2015 findet erneut eine Hochzeitsmesse in München statt, dann im MOC. Meine Freundin und ich werden wieder dabei sein – und ihr?

Dos and Don’ts für den Besuch einer Hochzeitsmesse:

Do:

  • Vor dem Messebesuch: sich überlegen, was für die Hochzeit noch fehlt und entsprechend systematisch die Stände abklappern.
  • Mit einer Freundin hingehen.
  • Eine kleine Handtasche (am besten zum Umhängen) mitnehmen. Für Flyer, Kataloge etc. erhält man vor Ort genug Tüten.

Don’t:

  • Den Liebsten mitnehmen.
  • Hohe Schuhe.
  • Zu wenig Zeit einplanen.

Weiterführende Infos für Interessierte:

Hochzeitsmessen München und Umgebung 2015:

  • 11.01.15 Hochzeitstage (MOC)
  • 01.15 Ingolstädter Hochzeitsmesse (Westpark Einkaufszentrum)
  • 25.01.15 Just Married Nürnberg (Meistersingerhalle)
  • 01.-01.02.15 Glücksmomente Fürstenfeldbruck (Veranstaltungsforum)
  • 02.15 EvWed Nürnberg (Grundig Stadion VIP-Forum)
  • 22.02.15 Hochzeitswelt Nürnberg (Meistersingerhalle)
  • 15.11.15 TrauDich! München (Event-Arena Olympiapark)

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked ( * ).