18. Januar 2017

You are here: / Musik / Soluna Samay vom Eurovision Song Contests 2012

Soluna Samay vom Eurovision Song Contests 2012

Bildschirmfoto_2012-06-06_um_18.15.06.png

Soluna Samay ist ohne Zweifel eine der „heimliche Gewinnerinnen“ des diesjährigen Eurovision Song Contests: zwar landete die für Dänemark angetretene Sängerin und Songwriterin beim eigentlichen Wettbewerb mit „Should’ve Known Better“ lediglich auf Platz 23, doch in den deutschen Charts entpuppt sich die Single als einer der erfolgreichsten ESC-Beiträge 2012. Der Song enterte die Media Control Charts auf Position 51. Dass die 22-jährige bei den Musikfans hierzulande ausgezeichnet ankam, ließ sich bereits am Abstimmungsergebnis ablesen: fast ein Viertel der dänischen Gesamtpunktzahl erhielt die in Guatemala geborene Soluna aus der Bundesrepublik.
 
Dass die Deutschland-Affinität der jungen Musikerin nicht von ungefähr kommt, zeigt ein kurzer Blick auf ihre Biografie – ihr Vater, der Straßenmusikers Gee Gee Kettel, stammt aus der Nähe von Stuttgart.  Ihre Kindheit und Jugend verbrachte Soluna, die perfekt deutsch spricht und bereits als Fünfjährige bei den Auftritten ihres

Vaters als Schlagzeugerin mitwirkte, vorzugsweise in Lateinamerika. Die musikalischen Reisen des Vaters, den sie später auch am Bass und als Sängerin begleitete, führten das Mädchen aber auch nach Afrika, Asien und Europa. Im Jahr 2000 übersiedelte sie mit ihrer Familie schließlich nach Europa, die Ostseeinsel Bornholm diente dabei als Basislager für ihre ausgedehnten Tourneen.
 
Im Januar 2012 nahm sie am dänischen ESC-Vorentscheid „Dansk Melodi Grand Prix“ teil, wo sie zur musikalischen Abgesandten ihres Landes für den Wettbewerb in Aserbaidschan gekürt wurde. Der Song entstand in einer Zusammenarbeit von Texter Isam Bachiri (Outlandish), Songschreiber Remee (Monrose, Lexington Bridge etc.) und Produzent Chief 1. Auf ihrem Weg ins Finale musste sie sich zunächst gegen die Konkurrenz aus Montenegro, Island, Griechenland, Lettland, Albanien, Rumänien, Schweiz, Belgien, Finnland, Israel, San Marino, Zypern, Russland, Ungarn, Österreich, Moldawien und Irland

im ersten Halbfinale am 22. Mai durchsetzen – eine Hürde, die sie mit Bravour meisterte. Auch dank der zehn Punkte, die sie aus Deutschland erhielt, belegte sie dort den ersten Platz.  
 
Derzeit arbeitet Soluna Samay an ihrem neuen Album, das noch in diesem Jahr bei Sony Music (Label: REACH) erscheinen und u.a. die Single „Should’ve Known Better“ enthalten wird.

www.solunasamay.com