21. Juli 2017

You are here: / Events / Kino / Kunst/Kultur / Munich Inside / Newcomer / Szene / Snow Dance Independent Filmfestival 2015 – magazine4 Resümee

Snow Dance Independent Filmfestival 2015 – magazine4 Resümee

Snow Dance Independent Filmfestival 2015 – magazine4 Resümee

Ein kleines verträumtes Städtchen mit unglaublich viel Charme namens „Landsberg am Lech“ war dieses Jahr das zweite Mal Schauplatz und Gastgeber des Snow Dance Independent Filmfestivals. Dieses Filmfest hat uns in gleichem Maße fasziniert und verwundert.
Was für das kommerzielle Auge im ersten Moment unscheinbar wirkt, verbirgt insgeheim ganz grosses Kino. Aber genau das macht den Zauber von Snow Dance aus: es wird auf aufgeblasenen Glamour verzichtet, der rote Teppich wird verzweifelt gesucht und keiner schreibt im Nachhinein, „wer was getragen hat“. Besser formuliert: Botox, ChiChi und Z-Promi-freie Zone, und das nur 40 Minuten von München entfernt – wer hätte das gedacht!
Statt dessen, A-Prominenz in Jeans und Pulli. Heiner Lauterbach, Tom Bohn, Günter Lamprecht, Nora Tschirner … und viele hoffnungsvolle Newcomer bzw. Nachwuchskünstler, die wieder Lust haben, in die Fußstapfen der großen „Filmgeschichte“ zu treten und nicht in die „High Heels“ der leichtfüßigen Unterhaltung.
Da geht’s um Inhalt statt Verpackung! Wir konnten leider nicht alles auspacken, aber zumindest zwei Filme auf jeden Fall! Da wir unseren magazine4-Rüssel immer gerne „hinter“ die Kulissen stecken, sind uns natürlich die Regisseure/Produzenten der besagten zwei Filme nicht entkommen und wir berichten in den folgenden Tagen ausführlicher mit jeweiligem Interview über die Filme „Waiting Area“ von Nora Tschirner und Natalie Beer und den Film „WIR“ der BlanckeDegenhardtSchütz Filmproduktion – zu dessen Ensemble unter anderem Schauspiellegende Günter Lamprecht gehört.
Snow Dance 2015 verzeichnet zum Vorjahr einen Besucherzuwachs von 30 – 40 % und das quasi nur durch Mundpropaganda.
Zuerst hat mich verwundert, dass das Filmfest noch zu den „Insidertipps“ gehört, und wir nicht hinter der großen Presse anstehen mussten, aber dann habe ich mit zunehmender Begeisterung festgestellt: Man hätte dort bestimmt nichts gegen „große“ Presse, aber der Fokus liegt auf ganz anderen Dingen.
Nämlich darauf, dass die Initiatoren Lauterbach, Bohn, Farenholtz oder Schauspielgröße Lamprecht mit authentischem Engagement an der Erhaltung der vom Aussterben bedrohten Filmkategorie „mit Anspruch“ interessiert sind.
Ohne Zweifel sind die benannten drei Personen karrieretechnisch durchaus in der Lage, so etwas auf die Beine stellen zu können, aber … von diesem Kaliber gäbe es ja noch viel mehr Personen; und dann müsste es auch mehr Independent Filmfestivals dieses Formats geben…

Wir haben uns gefreut – unproblematisch direkt vor dem Geschehen geparkt – mit Heiner Lauterbach, Schütz, Degenhardt, Gebhardt unkonventionell lachen, trinken, feiern und plaudern zu dürfen… mit einer Nora Tschirner gemeinsam im Iphone nach einer „roten Augen Fotofunktion“ zu suchen, oder Günter Lamprechts Ansichten zu „Popcorn im Kino“ ( Interview folgt… ) zu erfahren.
Ganz großes Kino!

magazine4 sagt VIELEN DANK für ein faszinierend spektakulär „normales“ Wochenende voller begabter Nachwuchskünstler, die uns wieder bestätigt haben, dass man nur an das glauben muss, was man macht; dann wird man auch irgendwo Gehör finden … selbst als „Presse“ der anderen Art!

Details zu den Gewinnern der einzelnen Kategorien und dem Festival findet Ihr unter:

http://www.snowdance-filmfestival.com/

The only way is up … THANXXX

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked ( * ).