3. August 2017

You are here: / Specials / Tiere / Schon auf den Hund gekommen?!

Schon auf den Hund gekommen?!

Der Hund ist ja bekanntlicherweise der beste Freund eines Menschen. Manche Besitzer wollen ihrem treusten Begleiter so nah sein, dass sie ihm sogar ein Plätzchen im Bett freihalten.

Manuela von Perfall (Bild rechts oben) zeigt in ihrem Buch „Wohnen mit Hund“, wie man sein Zuhause praktisch für den Hundealltag einrichtet und seinem individuellen Wohnstil trotzdem treu bleibt, damit sich Mensch und Tier gleichermaßen Wohlfühlen. Zu diesem Zweck porträtiert sie verschiedene Persönlichkeiten, die über ihr Zusammenleben mit ihren Hunden sprechen und Einblick in ihre vier Wände gewähren. Manuela Perfall gibt außerdem Tipps zum Wohnen und Leben mit Hund und nützliche Adressen rund um Zwei-und Vierbeiner und ihre Bedürfnisse.

Manuela von Perfall spricht selbst über ihr Buch in unserem Interview:

Sie sind Hundeliebhaberin, wie viele Hunde haben Sie selbst?
Ich habe vier Hunde – Viva, eine einjährige Havaneserhündin, Chilly

ist ein siebenjähriger Labradormischling, Callas eine 13jährige Möpsin und Eddy ein dreijähriger Borderterrier, der eigentlich meinem Bruder gehört aber die Woche über bei uns wohnt.

Haben Sie eine Lieblingsrasse?
Nein. Ich hatte schon sehr viele Hunde verschiedener Rassen, jeder Hund ist auf seine Weise einzigartig und liebenswert.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen dieses Buch zuschreiben und von was haben Sie sich inspirieren lassen?
Die ganz besondere Nähe zwischen Mensch und Hund hat mich inspiriert. Und so unterschiedlich die Beziehungen auch sind, in einem Punkt sind sich alle einig: keiner möchte auf Hunde verzichten, auch wenn sie haaren, dreckige Pfoten haben oder die eigene Unabhängigkeit einschränken. Die Idee zum Buch entstand aus dieser Beobachtung. Dass das Leben glücklicher und entspannter (und gesünder) ist, wenn man es mit Hunden teilt.

Nach welchen Kriterien haben Sie die Hundebesitzer und ihre Häuser ausgesucht, die sie in ihrem Buch darstellen?
Ich wollte sehr unterschiedliche Menschen und Wohnformen vorstellen. Zeigen, dass man ebenso in einer Stadtwohnung Hunde haben kann wie auf dem Land, ebenso als Berufstätiger wie als Hausfrau, ebenso als Künstler wie als Beamter. Und dass penible Sauberkeit weniger wichtig ist als eine stürmische Begrüßung an der Haustür.

Was sind ihre Pläne und Projekte in der Zukunft?
Zurzeit schreibe ich an einem Kriminalroman und warte auf den Frühling. Vom 15. bis 17. Juni veranstalte ich zum 8. Mal ein großes Hundefestival in unserem Schlosspark in Greifenberg.  Meine vierpfotigen Mitbewohner können es kaum mehr erwarten.

Bildschirmfoto_2012-03-16_um_10.12.53.pngBildschirmfoto_2012-03-16_um_10.13.16.png