1. Juni 2017

You are here: / Allgemein / LIFESTYLE / Musik / Technik / Produkt-Test: FUGOO – Bluetooth-Lautsprecher

Produkt-Test: FUGOO – Bluetooth-Lautsprecher

Fugoo - Outdoor Speaker
Passend zur anstehenden Grill-Saison findet der Wasserdichte Bluetooth-Lautsprecher von FUGOO den Weg auf fugoo1unseren Schreibtisch. Ein kurzer Blick auf die Hersteller Homepage FUGOO erzeugt eine gewisse Erwartungshaltung. Als „Go Anywhere Speaker“ wird das Gerät hier von FUGOO beworben und mit allerlei herausragenden Merkmalen beschrieben. Laut Hersteller liefert der interne Akku Strom für eine Laufzeit von ca. 40 Stunden, der Schutzstandard IP67 attestiert die Betriebsfähigkeit unter Wasser bis zu einer Tiefe von einem Meter und in Verbindung mit der Ausstattungsvariante „Tough“ dürfte der nun stossfeste FUGOO-Speaker wohl auch den nächsten Weltuntergang „spielend“ überleben.
Da derartige Testumgebungen nicht zu unserem Spezialgebiet gehören, wird es sich wohl auf die Frage reduzieren wie uns FUGOO musikalisch durch einen normalen Sommer-Outdoor-Grilltag begleitet.
Die Basis
bietet seinen Lautsprecher in zwei größen an, der „normalen“ und der „XL“ Variante. Die XL-Version (in Deutschland noch nicht erhältlich) ist mit einem Gewicht von 1756 Gramm (Version Style) im Vergleich zu der normalen Version mit 461 Gramm, nach unserem Geschmack deutlich zu schwer für ein portable Device. Grundsätzlich bestehen die Speaker aus dem sogenannten Core, der Basiseinheit und den dazu passenden Covern. Das Cover „Style“ (Clutch-Optik) verkörpert die optisch anspruchsvolle Variante, das Cover „Sport“ bietet genau wie das Cover „Tough“ die Möglichkeit zusätliche Halterungen zu nutzen. Das „Tough“-Case verleiht dem zusätzlich Stabilität bis zu einer Fallhöhe von 1,8 Metern.
FUGOO bietet seinen Lautsprecher in zwei größen an, der „normalen“ und der „XL“ Variante. Die XL-Version (in Deutschland noch nicht erhältlich) ist mit einem Gewicht von 1756 Gramm (Version Style) im Vergleich zu der normalen Version mit 461 Gramm, nach unserem Geschmack deutlich zu schwer für ein portable Device. Grundsätzlich bestehen die Speaker aus dem sogenannten Core, der Basiseinheit und den dazu passenden Covern. Das Cover „Style“ (Clutch-Optik) verkörpert die optisch anspruchsvolle Variante, das Cover „Sport“ bietet genau wie das Cover „Tough“ die Möglichkeit zusätliche Halterungen zu nutzen. Das „Tough“-Case verleiht dem FUGOO zusätzlich Stabilität bis zu einer Fallhöhe von 1,8 Metern.
3 Varianten Fugoo
Im Vergleich zu anderen Herstellern bietet FUGOO umfangreiches Zubehör. Es können neben zusätlichen Covern auch verschiedene Befestigungsmöglichkeiten bestellt werden. Die Bike-Mount zur Montage des Lautsprechers am Lenker hat uns hier besonders gefallen. Der Sinn hinter einer optional erhältlichen Fernbedieung bei einem Lautsprecher der mittels Mobiltelefon o.ä. angesteuert wird, hat sich uns jedoch bis dato noch nicht erschlossen. Möglich dass hier der integrierte Flaschenöffner den Kaufentschluss positiv beeinflussen wird.
Die Technik
Als 360 ° Lautsprecher verteilt der FUGOO die gewünschte Musik horizontal in alle Richtungen. Wobei hier insgesamt sechs Lautsprecher, 2 Hochtöner, 2 Mittel-/Tieftöner sowie 2 passive Radiatoren für den Bass-Bereich, verteilt auf alle vier Seiten, verbaut sind und für einen durchweg guten Sound sorgen. Die integrierten Lautsprecher erzeugen einen Schalldruckpegel von 95 dB bei 0,5 Metern und umfassen einen Frequenzbereich von 60 Hz bis 20kHz. Als Musikquelle dient jedes Bluetooth 4.0 – Gerät im gewohntem 10-Meter Radius. Bluetooth 4.0 – Gerät im gewohntem 10-Meter Radius.
Zusätzlich steht ein Voll-Duplex Mikrofon bereit, dass euch ermöglicht Anrufe entgegen zu nehmen oder mit Siri bzw. Google Now in Kontakt zu treten. Wie eingangs schon erwähnt, stellen euch die integrierten Lithium-Ionen Akkus, bei 50% Lautstärke, den Lautsprecher etwa 40 Stunden zur Verfügung.
Das Handling
Grau ist alle Theorie, umso drängender die Frage wie sich der Fugoo in der Praxis schlägt. Durch das geringe Gewicht und die gefällige Optik fiel es uns nicht schwer den Lautsprecher beim nächsten Grillausflug ans Rad zu hängen. Da wir das optionale Fahrrad-Mount nicht zur Verfügung hatten, wurde kurzerhand der Flaschenhalter vom Bike umfunktioniert, was uns der Fugoo, trotz Style-Cover, nicht übel nahm.
Als Mitglieder der Generation Bluetooth graut es uns bereits vor dem anstehenden Pairing-Prozess. Die Erfahrung 2zeigt, dass die hoch gelobte Technik bisweilen kein Lob verdient. Der FUGOO zeigt sich hier allerdings als positiver Vertreter. Der schlichte Aufbau, lediglich fünf Tasten und eine LED zieren das Äußere, erleichtert die Handhabung ohne langes Studium der Bedienungsanleitung. Als zusätzliches Gimmick quittiert der FUGOO einzelne Vorgänge wie beispielsweise das Einschalten mit einem Kommentar, in diesem Falle ein bestätigendes „Powering ON“. Die stimmliche Bestätigung erweisst sich anfangs als durchaus hilfreich, wird jedoch bei zunehmender Nutzung zum ungeliebten Begleiter. Glücklicherweise beweist FUGOO hier Einfühlungsvermögen und ermöglicht das Reduzieren der Lautstärke oder das Stummschalten, zumindest dieses Begleiters.
Der Pairingprozess wird initiert durch Druck auf die Bluetooth-Taste und der daraufhin im Smartphone sichtbare Lautsprecher verbindet sich durch blosses Anwählen. Einmal verbunden mit einem Gerät wird die Verbindung hergestellt sobald dieses Gerät verfügbar ist. Eine Verbindung mit mehreren Quellen, ähnlich dem Logitech UE Boom, bietet der Fugoo jedoch nicht. Ist die Verbindung erstmal hergestellt, trennt so schnell nichts mehr die beiden Zusammenspieler. Die begrenzte Reichweite des Bluetooth-Standards schluckt der FUGOO spielend. Auch in 20 Meter Entfernung War noch ein stabiles Signal vorhanden.
Die herausragendste Eigenschaft des FUGOO ist jedoch die Wehrhaftigkeit gegenüber Schmutz und Wasser, ersteres sogar nach IP6. Sowohl der kurze Regenschauer, die Abkühlung in der Isar als auch der spontan vorbei schauende Saharastaub hielt den Lautsprecher nicht vom spielen ab. Hier hält die Werbung was sie verspricht und macht den FUGOO zum idealen Begleiter an den rauhen Isar-Grillplätzen.
Probleme hatte der Lautsprecher allerdings mit einer zu lauten Umgebung. Die Lautstärke-Leistung liest sich auf dem Datenblatt schon recht ordentlich, in der Praxis würden wir es jedoch nicht auf ein Nachbarschaftsduell mit anderen Lautsprechern ankommen lassen. Der Bose Soundlink Mini ist hier beispielsweise deutlich im Vorteil.
 
mag test positivFazit
Zusammengefasst gibt es von unserer Seite eine klare Kaufempfehlung. Der FUGOO leistet sich kaum Schwächen, bietet dafür aber auch nicht den Funktionsumfang der Konkurrenz (Logitech UE Boom, Bose Soundlink Mini). Einzig die schwache maximale Lautstärke gibt Punktabzug. Wer jedoch sein Outdoor-Grillevent in gemäßigter Umgebung durchführt wird mit dem FUGOO bei Wind und Wetter viel Spass haben!
fugoo

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked ( * ).