23. Juli 2017

You are here: / Events / Lifestyle / Sport / Papierflieger erreichen neue Dimensionen in Salzburg

Papierflieger erreichen neue Dimensionen in Salzburg

Salzburg, 10. Mai 2015 – Ganze drei Jahre haben die Teilnehmer der World Finals 2015 diesem Tag entgegengefiebert. Nach 2006, 2009 und 2012 versammelten sich auch 2015 die weltbesten Papierflieger-Piloten im legendären Hangar-7, um die Fans zu begeistern und den Salzburger Flugraum zu erobern. Bei 535 Qualifikationsturnieren rund um den Globus hatten mehr als 46.000 Teilnehmer um einen der heiß begehrten Startplätze gekämpft. Am Ende kamen die 200 besten Bastler in der Mozartstadt zusammen, um vor einer riesigen Zuschauermenge sowie 70 akkreditierten Medien aus 16 Nationen um den Titel „World Champion“ zu kämpfen. Phillip Gustke aus Dresden landet mit 48,43 Metern auf Platz Vier.

Die Regeln und die Ausrüstung sind denkbar einfach: kein Sprit, kein Motor – nur ein Blatt Papier (Format DIN A4) und viel Kreativität. Mit einem ausgeklügelten Design und einem wuchtigen Wurf könnte sich jeder zum Weltmeister küren. In der Disziplin „Longest Distance“ konnte Veselin Ivanov aus Bulgarien den Sieger aus dem Jahr 2012, Thomas Back aus Tschechien, schlagen. Dabei fehlten Back bei seinem zweiten Wurf nur wenige Zentimeter auf einen neuen Weltrekord. Ivanov behielt trotz der Wahnsinnstimmung im Hangar einen kühlen Kopf und gewann mit 53,22 m vor dem Kroaten Jovica Kozlica und dem Japaner Yuki Kajiya, der mit einem einzigartigen Design den Sprung auf Platz 3 schaffte. „Das habe ich mir gar nicht erwartet“, sagte Ivanov mit Freudentränen in den Augen. „Ich kann es kaum fassen. Damit geht für mich ein Traum in Erfüllung.“

Im spektakulären Aerobatik-Bewerb gewann Avedis Tchamitchian mit einem perfekten Score von 50 Punkten. “Ich bin einfach überwältigt“, so der Libanese nach dem Finale. „Die Judges haben jeden Wurf sehr fair beurteilt. Ich freue mich riesig. 2018 werde ich auf jeden Fall wieder dabei sein, um meinen Titel zu verteidigen.“ „Der Jury sind drei Dinge wichtig: Design, Kreativität und Flugleistung“, so Internet-Star Zach King, einer der fünf Judges, und fügte gleich hinzu: „Dieser Wettbewerb ist einfach genial.“

Spannung pur gab es in der Disziplin „Longest Airtime“. Am Ende setzte sich Karen Hambardzumyan aus Armenien (14,36 Sekunden in der Luft) hauchdünn vor Ma Ieng aus Hongkong (13,76 Sekunden) durch. Platz 3 ging an Yohei Hayashi aus Japan. Noch nie in der Geschichte der Red Bull Paper Wings World Finals war die Entscheidung zwischen Platz 1 und Platz 2 so knapp.

Ergebnis, Disziplin „Longest Distance“:
1. Veselin IVANOV (BUL) – 53,22 m
2. Jovica KOZLICA (CRO) – 51,22 m
3. Yuki KAJIYA (JPN) – 50,05 m

Ergebnis, Disziplin „Aerobatics“:
1. Avedis TCHAMITCHIAN (LBN) – 50 Punkte
2. Tomasz CHODYRA (POL) – 47 Punkte
3. Ryan NACCARATO (USA) – 46 Punkte

Ergebnis, Disziplin „Longest Airtime“:
1. Karen HAMBARDZUMYAN (ARM) – 14,36 Sekunden
2. MA IENG (HKG) – 13,76 Sekunden
3. Yohei HAYASHI (JPN) – 12,18 Sekunden

Bestes Team:
Hongkong – 21 Punkte

Mehr zum Red Bull Paper Wings Finale im Web unter Red Bull Paper Wings Finale 2015

Fotos: ©Red Bull / Sebastian Marko / Samo Vidic

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked ( * ).