24. Oktober 2017

You are here: / Lifestyle / “Lügen und andere Wahrheiten“

“Lügen und andere Wahrheiten“

“Lügen und andere Wahrheiten“

Ein neuer Kinofilm von der preisgekrönten Filmemacherin & Regisseurin Vanessa Jopp. Das Filmkonzept basiert auf einer Semi-improvisation, was bedeutet, es gab zwar ein Drehbuch, das Vanessa Jopp gemeinsam mit Autor Stefan Schneider verfasst hat, allerdings ohne Dialoge. Die Filmemacherin hat sich im Film gemeinsam mit ihren Darstellern, Meret Becker, Florian David Fitz, Thomas Heinze, Jeanette Hain u.a. auf eine spannende Reise begeben. Das Drehbuch war ein Gerüst, mit der Freiheit, neue Aspekte mitaufzunehmen. Die Schauspieler erfuhren erst am Set vom jeweiligen Ende Ihrer Szenen. Trotzdem muss man immer auch die Kontrolle behalten und darauf achten, dass der Film insgesamt einen roten Faden hat und sich nicht im Nirgendwo der Improvisation verläuft, so die Autorin. Jeder von uns lügt und wird belogen. Diese Tatsache wird in dem Film genauer untersucht und spiegelt dabei facettenreich den Kampf um die eigene Wahrhaftigkeit wieder.

Kurzer Filminhalt: Wer nimmt es mit der Wahrheit schon so ganz genau? In ‘Lügen und andere Wahrheiten’ Keiner. Da wäre etwa der Kontostand, den der abgebrannte Immobilienmakler Carlos (Thomas Heinze) seiner Verlobten Coco (Meret Becker), einer kontrollsüchtigen Zahnärztin, lieber verschweigt. Lügen muss sich Coco auch von ihrer besten Freundin Patti (Jeanette Hain) auftischen lassen: Ihre wahre Meinung über die Hochzeit von Coco und Carlos sowie ihre Affäre zu Yoga-Lehrer Andi (Florian David Fitz) behält sie lieber für sich. Der scheinbar so in sich ruhende Andi wiederum hat ebenfalls sein kleines Geheimnis, das Zahnarzthelferin Vera (Alina Levshin) geschickt zu ihrem Vorteil zu nutzen weiß. Notlügen, Halbwahrheiten und Täuschungen wohin man schaut. Doch die Lügengebäude bekommen gefährliche Risse. Bei Cocos penibel geplanter Hochzeit kommt es schließlich zum großen Showdown…

Es fällt bis zuletzt schwer, das Filmende gewiss zu erahnen, womit die Neugier des Zuschauers und somit die Spannung 106 min. erhalten bleibt. Wenn auch teilweise sehr eigenwillig interpretiert, wird man auf der Suche nach „Ehrlichkeit und Wahrheit“ dahin geleitet, dass der Weg hierfür immer erst bei sich selbst beginnen sollte.

Deutscher Kinostart : 11. September 2014

Verleih und Infos unter: http://www.wildbunch-germany.de/

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked ( * ).