13. Juli 2017

You are here: / KUNST & KULTUR / Kunst/Kultur / Munich Inside / Impressionen von der ARTMUC – Münchens Kunstevent auf der Praterinsel

Impressionen von der ARTMUC – Münchens Kunstevent auf der Praterinsel

Impressionen von der ARTMUC – Münchens Kunstevent auf der Praterinsel

Vom 14. bis 17.05.2015 fand auf der Münchner Praterinsel zum zweiten Mal das Kunst- und Eventformat ARTMUC statt – ein Kunstevent, bei dem die Künstler ihre Kunst selbst, ohne Galerie oder Kunsthändler, präsentieren können. Eine fünfköpfige Jury beriet im Voraus über die Bewerber für die Ausstellung und zeigte am vergangenen Wochenende nun das Ergebnis ihres Monate andauernden Auswahlverfahrens. Mit der ARTMUC soll eine Brücke zwischen Kunstmarkt und der Kunstförderung geschlagen werden; junge Künstler sollen unterstützt werden. Zu sehen gab es aufwendige Videoinstallationen, Malerei, Illustration, Radierung, Fotografie, Skulpturen und Digitalkunst.

ARTMUC München 2015

Kunst von Josef Gsödl

Bereits mit der STROKE haben es die Initiatoren Marco und Raiko Schwalbe geschafft, Kunst sowie Kunstkauf zu einem Ereignis werden zu lassen. Die Praterinsel bietet mit ihren coolen Räumlichkeiten sowie dem Praterstrand samt Bar und Chillout-Musik die perfekte Location für ihre Kunstevents.

„Der Trend ist deutlich erkennbar und es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass sich das Kunstgeschäft systematisch auf Messen und Auktionen verlagert“ heißt es auf der Webseite der ARTMUC, die zugleich auch auf die Problematik des Kunstmarktes hinweist: viele Künstler sind auf sich allein gestellt, haben keine Anbindung zu einer großen und erfolgreichen Galerie und nur wenig Ahnung von erfolgreicher Selbstvermarktung – und somit kaum eine Chance, von der breiten Masse bemerkt zu werden. Die Teilnahme an Ausstellungen und Messen ist oft so kostspielig, dass eine Präsentation ihrer Werke für viele Künstler nicht denkbar oder mit hoher finanzieller Belastung verbunden ist.
Die Initiatoren der ARTMUC haben das Problem erkannt. “Staatliche oder institutionelle Kunstförderung ist lobenswert und notwendig für junge und talentierte Nachwuchskünstler”, so Marco Schwalbe, “sie entlässt jedoch ihre Schützlinge nach einer bestimmten Zeit wieder in ihr alltägliches Leben und in der Regel der Fälle haben sich in der Förderzeit die wenigsten Künstler Gedanken um die wirtschaftlichen Aspekte ihres Künstlerdaseins gemacht. Haben sie sich dann nicht gerade zu den begehrten Newcomern entwickelt, sind sie oft genug wieder auf sich selbst gestellt. Und ohne eine Galerie oder einen Kunsthändler im Rücken können die meisten kaum von ihrer Kunst leben.”

ARTMUC München 2015

Frederik Schulz

ARTMUC München 2015

Kunst von Johann Büsen

ARTMUC München 2015

Kunst von Coco Wasabi

ARTMUC München 2015

Patrick Hartl

Raiko Schwalbe fügt hinzu: “Wir agieren privatwirtschaftlich, daraus muss man keinen Hehl machen. Aber im Gegensatz zu vielen anderen Messen geht es uns nicht um eine möglichst schnelle Gewinnmaximierung. Die Teilnahmegebühren für die ARTMUC sind daher keine absurden Beträge. Andere Veranstaltungen auf ähnlichem Niveau kassieren gern mal das Zehnfache.”

Auf der ARTMUC bekamen nun auch Nachwuchskünstler und Künstler ohne Galerie die Möglichkeit, sich dem kunstinteressierten Publikum zu präsentieren. Eine fünfköpfige Jury beriet im Voraus über die Teilnehmer – nachdem über 1000 Bewerbungen eingegangen waren, erstreckte sich das Auswahlverfahren auf über drei Monate.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: spannende, zeitgenössische Kunst, Videoinstallationen, Malerei, Illustration, Radierung, Fotografie, Skulpturen und Digitalkunst. Einen Eindruck von der Messe erhaltet ihr in unserem Video!

ARTMUC München 2015Wir finden: die ARTMUC ist eine tolle Gelegenheit, mit den Künstlern direkt in Austausch zu treten, zeitgenössische Kunst hautnah zu erleben – und das alles in einem schönen Ambiente mit coolen Leuten! WE LIKE!

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked ( * ).