15. Juli 2017

You are here: / Kunst/Kultur / Specials / GOP „Rockstar“ – ehrlich, sexy und wild vom 11. März bis 17.Mai 2015

GOP „Rockstar“ – ehrlich, sexy und wild vom 11. März bis 17.Mai 2015

Ehrlich, sexy und wild! Das schreiben sich die Akrobaten der GOP Show „Rockstar“ aufs Revers, und das schreiben auch wir ihnen zu!

Unter der Regie von Detlef Winterberg finden sich auf der Bühne des GOP die Rockmusiker „Akascht“ für Moderation & Riffs,  Maxime Poulin als Stagehand & Kunstradfahrer, Silea als Drahtseilakrobatin & Flaschenbalanceurin, Pippa the Rippa mit Hula-Hoop-Akrobatik, das Duo Ogor mit Partnerakrobatik, Phil Os mit Diabolo-Jonglage, Anna Weinrich als Pole Dancer, Elizabeth Williams mit Luftkettenakrobatik sowie Melanie Chy mit Equilibristik ein.
Jeder für sich ein Rockstar unter den Akrobaten dieser Welt, hält Detlef Winterberg diese wilde Truppe zusammen und holt aus ihnen die sexy Seite ihrer Persönlichkeiten heraus – und auf die Bühne vor das Publikum.

Moderiert wird die Show von den altgedienten Rock-Gitarristen „Akascht“ bestehend aus Stefan Ers & Hans von Chelius. Gestählt durch endlose Sessions in Proberäumen und Touren mit Größen der Rockwelt, lügen sie nicht, wenn sie Anekdoten erzählen, ihre Essgewohnheiten darlegen („mal wieder 3 Tage Nichts“), sich während der Umbauphasen jeweils die Show stehlen und sonstwie am Programm teilnehmen. Die Posen kommen so natürlich rüber wie ihr alter Proberaum, von dem aus sie in das Programm starten. Gelernt ist gelernt!

Dass im Roadie Jerry (Maxime Poulin) ein Kunstradfahrer von Weltformat steckt und er nicht nur als Stagehand gebraucht wird, wird im Laufe des Programmes und besonders im Zusammenspiel mit der Balanceurin und Seiltänzerin Silea deutlich.

Pippa the Rippa, die Hula-Hoops um ihre Hüften und sonstigen Extremitäten kreisen lässt, nimmt sich nicht zuviel vor, wenn sie bis zu 45 Reifen während der Show nutzt, um das Publikum mit ihrer sexy Art weit über ihre Akrobatik hinaus zu begeistern.

Haben Sie schon mal jemanden auf Flaschen balancieren sehen? Versuchsweise bestimmt, nur haben Sie es sicher nicht in der Vollendung einer Silea gesehen, wenn sie auf einer Orgel aus Flaschen hinauf balanciert oder auf dem Seil Übungen zeigt, welche die Schwerkraft außer Kraft zu setzen scheinen. Ihr komödiantisches Talent unterstreicht ihr nicht ganz astreines Schwedisch gekonnt, dem Jerry im Laufe der Show mehr und mehr verfällt.

Mit viel Eleganz tanzt Elizabeth Williams mit starken Stahlketten, mit denen man auch die gesamte Bühne heben könnte in mehreren Metern Höhe. Den dazu nötigen Kraftaufwand sieht man ihr dabei keine Minute an während man ihr in blaues Licht getaucht zusieht.

Den Kraftaufwand sieht man auch der Drittplatzierten der Deutschen Pole Sport Meisterschaft 2014, Anna Weirich, nicht an, wenn sie an der mobilen Stange immer locker lächelnd hinauf oder hinab kreist oder sich auch mal eben zum Schreck des Publikums fallen lässt, um sich doch Zentimeter vor der Katastrophe abzufangen – weitaus besser als das, was man im Privatfernsehen zu sehen bekommt!

Die Harmonie des Duo Ogor bietet eine Rockballade für die Augen. In langsamen Bewegungen balancieren die beiden Partner sich gegenseitig mit der ruhigen Professionalität eines seit Jahren eingespielten Paares auf und auch außerhalb der Theater dieser Erde. Die entspannte Performance der beiden hinterlässt das Publikum mit Staunen und begeistertem Applaus.

So richtig dem Rock-Klischee entsprechend kommt Melanie Chy mit einer modifizierten Harley Davidson hereingerollt. Auf deren Anbauteilen, die der TÜV sicher nicht gutheißen würde, vollführt sie ihre perfekte Handstandakrobatik mit einer Mühelosigkeit, die das jahrelange Training in einer Artistenfamilie nur erahnen lässt.

Wer den Diabolos des Jongleurs Phil Os mit den Augen folgen will, sollte schnell sein – sehr schnell! Die Geschwindigkeit in der er die beiden Doppel-Halbkugeln über sein Seil tanzen, springen und fliegen lässt, während er selbst über die Bühne tanzt, springt und fliegt, ist atemberaubend rasant!

Man sieht den Akrobaten und Artisten von „Rockstar“ den offensichtlichen Spaß an, das Publikum locker & sexy gekleidet in Nieten, Jeans & Netzstrümpfen zu verführen, in ihren Bann zu ziehen und nicht zuletzt damit zu verwöhnen!

Regie: Detlef Winterberg
Lichtdesign: Knut Gminder

Weitere Infos:

Rockstar“ vom 11. März bis 17. Mai 2015 im GOP Varieté-Theater München. Eintrittskarten für das GOP München sind bereits ab 39 Euro erhältlich, inklusive einem 2-Gänge-Menü als Arrangement bereits ab 54 Euro. Kinder bis einschließlich 14 Jahre zahlen 15 Euro, Schüler und Studenten mit gültigem Ausweis 25 Euro. Showtime ist dienstags bis donnerstags um 20 Uhr, freitags und samstags um 17.30 und 21 Uhr, sonn- und feiertags um 14.30 und 18.30 Uhr. Tickets und Gutscheine unter (089) 210 288 444 oder variete.de!

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked ( * ).