23. Oktober 2017

You are here: / Events / Kino / Kunst/Kultur / Munich Inside / Szene / Flimmern und Rauschen – Das Festival der jungen Filmszene

Flimmern und Rauschen – Das Festival der jungen Filmszene

flimmern und rauschen

flimmern und rauschen
Das Festival der jungen Filmszene am Mittwoch, den 11.02., und Donnerstag, den 12.02., in der Muffathalle München

Mit einer Auswahl der besten Filme von jungen Filmemacherinnen und Filmemachern aus München bietet das Jugendfilmfestival „flimmern & rauschen“ wieder einen interessanten Einblick in das kreative Schaffen der jungen Filmszene. Zusammengestellt wurde das Programm vom Medienzentrum München des JFF, das dieses Nachwuchsfestival in Kooperation mit dem Stadtjugendamt München, dem Kulturreferat und der Filmstadt München organisiert und durchführt.
Das Festival findet am 11. und 12. Februar in der Muffathalle in München statt. Das Programmheft gibt es als Download ab sofort im Internet unter www.jufinale.de/flimmern.

flimmern beitragsbild3„flimmern & rauschen“ startet am Mittwoch den 11. Februar um 14.00 Uhr und endet mit der Preisverleihung am Donnerstag Abend. Dazwischen gibt es mehr als 20 Stunden Programm mit 65 Filmen von jungen Filmemacherinnen und Filmemachern aus München. Junge Filmgruppen präsentieren ihre aktuellen und ambitionierten Projekte und bewerben sich um die Jugendfilmpreise der Landeshauptstadt München, die von der Leiterin des Stadtjugendamts München, Frau Dr. Maria Kurz-Adam, im Gesamtwert von 4000,– Euro vergeben werden.
Eröffnet wird das Festival am 11. Februar um 14.00 Uhr mit dem Film „Das tödliche Netz“. Ein klassischer Krimi, der mit Unterstützung eines professionellen Regisseurs entstand und von Schülern der Anno-Braun-Schule umgesetzt wurde. Weitere Filme im Eröffnungsprogramm sind der Dokumentarfilm „BRIDGEBEAT“, der ein multikulturelles Musikprojekt mit Sinti und Roma Musikern im Münchner Hasenbergl portraitiert sowie eine Dokumentation der jüdischen Bar Mizwa Zeremonie von Jugendlichen der Europäischen Janusz Korczak Akademie. Außerdem im Eröffnungsprogramm ist der Dokumentarfilm „PRYVIT KIEV!“, der eine Reise Münchner Jugendliche nach Kiew dokumentiert, die sich auf die Spuren ehemaliger Zwangsarbeiter gemacht und diese interviewt haben.

Das Abendprogramm, das bis Mitternacht geht, zeigt eine Fülle unterschiedlicher Erstlingswerke junger Filmemacherinnen und Filmemacher, die alle Genres vom Spielfilm über den Dokumentarfilm bis zum Experimentalfilm umfasst. Das Schulklassenprogramm am Donnerstag Vormittag versammelt die gelungensten und interessantesten Filmproduktionen aus Münchner Kindertagesstätten und Schulen. Die jüngsten Filmgruppen sind gerade mal 3 Jahre alt und stammen aus der Evangelischen Kindertagesstätte Neuhausen. Mit ihren Trickfilmen zeigen sie, wieviel Spaß bereits die Kleinsten dank neuester Tricktechnik mit IPad und Stopmotion Apps beim Filmemachen haben.
flimmern beitragsbild1Doch auch die professionelle Liga ist auf dem Jugendfilmfest vertreten. Mit Filmen aus den Münchner Medien- und Filmhochschulen wird das Festival vor allem in den Abendstunden bereichert. Angefangen von „Jenseits von Worten“, des jungen Münchner Filmemachers Oscar Lauterbach, der die Geschichte eines jungen gehörlosen Mannes und einer blinden jungen Frau erzählt, bis hin zu „Verlängertes Wochenende“ von Julius Grimm, der bereits mehrfach beim Festival „flimmern&rauschen“ ausgezeichnet wurde, werden Filme von jungen Nachwuchsregisseurinnen und –regisseuren gezeigt, die auf dem Weg sind, aus ihrer Leidenschaft zum Film einen Beruf zu machen. So bunt die Filmgruppen sind, so bunt sind auch die Themen und Filmgenres auf dem Festival. Für jeden Geschmack und für jede Altersgruppe ist etwas dabei.

Wer sehen und Neues entdecken will, ist somit auf dem Jugendfilmfest „flimmern&rauschen“ herzlich willkommen. Das Programm startet an beiden Tagen um 14.00 Uhr und endet spät nachts. Einlass ist nonstop.

flimmern beitragsbild2Das Festivalticket für 2 Tage kostet € 6.– und ist an den Veranstaltungstagen in der Muffathalle erhältlich. Das Publikum ist außerdem aktiv am Filmfest beteiligt. Es besteht sowohl die Möglichkeit, hinter der Kamera bei der Live-Übertragung des Festivals mitzuwirken, als auch seinen Lieblingsfilm für den Publikumspreis zu nominieren. Für Schulklassen gibt es am Donnerstag Vormittag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr ein eigenes Programm. Das Programm von 9.00 Uhr bis 10.30 Uhr richtet sich an Grundschulen, das Programm von 10.30 Uhr bis 12.00 Uhr an Schulklassen ab der 5. Jahrgangsstufe. Gruppenkarten zu ermäßigten Preisen gibt es im Medienzentrum München, Tel. 089-1266530.

Bildquellen: JFF – Institut für Medienpädagogik

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked ( * ).