3. Januar 2017

You are here: / Oktoberfest / Specials / Dirndl-Miedern von Christine Eichenseher

Dirndl-Miedern von Christine Eichenseher

Bildschirmfoto_2012-07-26_um_09.12.53.png

Die ganze Stadt steigt in diesen Tagen in die Vorbereitungen für das Oktoberfest 2012 ein. Angermaier Trachten hat sich dabei in seinem neuen, komfortablen Damen-Trachtengeschäft im Rosental 10 etwas ganz Besonderes einfallen lassen!

In den nächsten Wochen werden verschiedene aufstrebende Trachten-Designerinnen vorgestellt, deren Kollektionen exklusiv bei Angermaier erhältlich sein werden. Den Auftakt macht Christine Eichenseher, die mit ihren außergewöhnlichen, limitierten Dirndl-Miedern aus der Kollektion „elisabeth E. by Angermaier“ einen gänzlich neuen Stil präsentiert. Mit nostalgischen und verspielten Elementen schlagen diese Modelle einen neuen Weg ein und zeigen eine bisher unbekannte Facette der Trachtenmode.

Geschäftsführer Dr. Axel Munz: „Mein Team und ich kreieren ständig neue Trends und Modelle. So können wir für jeden Kundenwunsch die passende Tracht bieten. Mit unserer neuen Angermaier-Designerin erweitern wir unser Angebot um nostalgisch-verträumte Mieder, die

nicht nur aufgrund ihrer limitierten Stückzahl etwas ganz Exklusives sind.“

Die Mieder der „elisabeth E.“-Kollektion zeichnen sich durch ihre Einzigartigkeit aus. Alle Modelle sind nicht nur Einzelstücke, sondern lassen sich individuell gestalten. Träger lassen sich als Neckholder wie auch klassisch arrangieren oder sind auch ganz abnehmbar. Zudem kann sich die Trägerin über die Schnürung auf der Vorderseite vieler Modelle eine imposante Motiv-Applikation knüpfen. Zu jedem Modell individuell erhältlich ist zudem ein kunstvoll in Handarbeit gestalteter Trachtengürtel, der ein weiteres Highlight setzt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Miedern schneidert Christine Eichenseher ihre Schmuckstücke deutlich länger. „Der Vorteil dieses neuen Wegs, den ich gehe, ist der, dass sich diese Trachten-Mieder so auch mit aufwendigen Trachtengürteln kombinieren lassen und ebenso zu Lederhosen oder gar Jeans getragen werden können“, erklärt die Designerin.
So zum Beispiel ein limitiertes königsblaues Satinmieder mit alter klassischer Rankenwebborte und viel aufwendiger Spitze. Der

Miederrücken ist mit blau-weißer

Spitze besetzt und eingefasst mit einer blau-weißen Karoborte. Vorne lockert eine kleine Webbortenschleife als Brosche auf. Der Webbortenträger ist ebenfalls ganz nach individuellen Vorlieben als Neckholder sowie klassisch tragbar. Dank der Rückenschnürung lässt sich auch das Mieder individuell anpassen und die weibliche Figur so vorteilhaft zur Geltung bringen – ideal kombinierbar mit einer neckischen Damen-Lederhose! Mit kleinem Karabinercharivari und „Spatzl“-Anhänger vereint ein Unikat in Schwarz und Flieder stilvoll einen vermeintlichen Kontrast. Das Unterbrustmieder lässt sich ebenfalls individuell auf die Figur schnüren, ist aus edlem schwarzem Satin gefertigt und mit Baumwolle abgefüttert. Viele edle Makrameespitzen und Applikationen in zarten Fliedertönen verleihen ihm seinen einzigartigen Charme.

Bildschirmfoto_2012-07-26_um_09.13.20.pngBildschirmfoto_2012-07-26_um_09.13.07.png