30. April 2017

You are here: / Gesundheit / Ballast abwerfen – wann wenn nicht jetzt?

Ballast abwerfen – wann wenn nicht jetzt?

Ursula__08.png

Frühling kommt, der Sperling piept, Duft aus Blütenkelchen…
Die ersten sonnigen Tage locken uns ins Freie und laden zu luftiger Kleidung ein. Der erste Blick in den Schrank lässt uns schaudern. Was hat sich da im Winter bloß alles angesammelt? Jede Menge dicke Pullis, Cardigans und Fellwesten mit denen wir unser Wachstum um die Hüfte die letzten Monate kaschiert haben türmen sich in den Fächern. Ein zaghafter Griff nach dem floral gemusterten Rock oder der lässigen Chino vom letzten Jahr endet damit, dass sich Speckrollen über dem Bund wellen und den dringenden Wunsch hervorrufen, jedes zweite Plätzchen und auf jeden Fall die Weihnachtsgans weggelassen zu haben. Was tun um mit flirttauglicher Figur in den Frühling zu starten? Überall fallen uns Anzeigen für Produkte ins Auge, die unglaublichen Kiloverlust in wenigen Tagen versprechen. Wer die Produkte probiert hat, weiß jedoch – außer Spesen nix gewesen. Die Kilos mögen wenn überhaupt kurzfristig verschwinden, aber von Dauer ist das Traumgewicht nicht. In

regelmäßigen Abständen kaufen wir im Frühjahr und Herbst unsere Klamotten eine Nummer größer, um den wachsenden Umfang zu verhüllen. Es genügt also offenbar nicht, eine Diät zu machen, wir müssen der Sache richtig auf den Grund gehen.
Wer dauerhaft unter Übergewicht leidet, ist gut damit beraten, herauszufinden, woran es liegt, dass im Übermaß gegessen wird. Unsere Seele hat vielschichtige Gründe zu veranlassen, dass wir einen Speckpanzer mit uns herumtragen. Oft liegen diese Gründe schon in der Kindheit. Suboptimale Vorbilder, gut gemeinter Trost, Vernachlässigung oder Familientraditionen, welche immer noch brav eingehalten werden können Ursache für falsches Essverhalten sein. Ängste, Vermeidungsverhalten, mangelnde Selbstliebe oder Einsamkeit sind weitere häufige Beweggründe für Kompensation durch Essen. Die Seele hungert, da hilft nur der Griff nach Schokolade. Was auch immer uns treibt, immer wieder zu viel oder das Falsche zu essen, bevor wir den Grund nicht entdeckt und neutralisiert haben,

werden Diäten immer wieder ins Leere laufen und uns frustrierter als zuvor zurücklassen. Wenn du also zu den Menschen gehörst, die gerne dauerhaft abnehmen möchten, dann finde heraus, was dein Grund ist, Ballast mit dir herumzutragen. Erst dann werden Diäten greifen, erst dann wird es genug Motivation geben, sich regelmäßig zu bewegen, gesund und maßvoll zu essen. Und das bedeutet nicht, dass man sich alle Süßigkeiten verkneifen muss, niemals ein Glas Prosecco trinken darf, man im Biergarten säuerlich auf einem Salatblatt herumkaut und dabei frustig auf den Schweinsbraten vom Tischnachbarn schielt. Gesunde Seele – gesunder Körper – wirf den Ballast ab, den du innerlich mit dir herumträgst, dann schmilzt der sichtbare Ballast ebenfalls! Und damit wir uns nicht missverstehen: Abnehmen muss nicht heißen, sich in Hungerhakengrößen hineinzureduzieren. Für die oder den, der sich rundlich mag und sich mit seinem Gewicht wohlfühlt, gibt es überhaupt keinen Grund abzunehmen! Einen leichten, fröhlichen Frühling wünsche ich!
Ursula Yngra Wieland, PhönixX Lebenscoaching