17. November 2017

You are here: / Events / Kunst/Kultur / Axel Hacke – Fußballgefühle im Lustspielhaus

Axel Hacke – Fußballgefühle im Lustspielhaus

axel hacke

Axel wer? Axel Hacke! „Der kleine König Dezember“? „Der weiße Neger Wumbaba“? „Oberst von Huhn bittet zu Tisch“? Klingelt immer noch nicht? Dann muss ich wohl etwas ausholen. Also:

Axel Hacke war früher Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung und wurde v.a. durch seine Kolumne „Streiflicht“ auf Seite 1 bekannt. Nebenbei veröffentlichte er in über 20 Jahren zahlreiche Bücher (z.B. die eingangs Genannten), von denen es auch einige in die Bestsellerlisten geschafft haben. Inzwischen gibt es auch passende Hörbücher.

Das Besondere an Axel Hacke ist sein Blick auf die Welt um uns herum, die mich persönlich in seiner Art an Loriot erinnert. Es sind eben die kleinen Geschichten und Begegnungen des Alltags, die das größte Humorpotential in sich bergen und nüchtern, aber pointiert vorgetragen für regelrechte Lachsalven sorgen.

Legendär und wahre Klassiker sind seine Erzählungen aus dem eigenen Familienleben mit Ehefrau Paola, Sohn Luis und dem sprechenden Kühlschrank Bosch. Spätestens wenn Axel Hacke den „Partnerschaftspassiv“ als besondere grammatikalische Form in zwischenmenschlichen Beziehungen ausführt, die dann verwendet wird, „wenn es um Dinge geht, die unbedingt getan werden müssen, die man selbst aber um keinen Preis der Welt tun möchte“, bleibt kein Auge trocken. Ebenso legendär sind seine Ausführungen zu musikalischen „Verhörern“, von denen einer im Titel „Der weiße Neger Wumbaba“ literarisch verewigt ist.

Dieses Jahr erweiterte er sein Repertoire an Erzählungen um „Fußballgefühle“. Wenn er zum Beispiel dem Zuschauer die philosophische Tiefe von Fußballern aufzeigt und mit entsprechenden Zitaten unterstreicht (wie z.B. von Andy Brehme: „Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß“), erscheinen Interviews nach Spielen plötzlich gar nicht mehr so uninteressant.

Neugierig geworden? Dann kann ich nur raten, so schnell wie möglich Tickets für seine nächste Lesung im Lustspielhaus zu reservieren! Am 12. Januar 2015 zum Beispiel wird er im Lustspielhaus „Das Beste aus aller Welt“ vortragen. Eignet sich auch hervorragend als last-minute-Weihnachtsgeschenk.

Axel Hacke, „Das Beste aus aller Welt“, 12.01.15, Beginn: 20.30 Uhr, Lustspielhaus

weitere Infos zu Axel Hacke gibt es hier: http://www.axelhacke.de/
Foto-Copyright by Thomas Dashuber

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked ( * ).